Tag 15 – Ikeafünde

Lieber Leser,

Wie bereits gestern angekündigt, war ich heute also bei Ikea.

Es war entspannend, es war erheiternd (dank meiner Begleitung) inspirierend, es war inspirierend – nicht zuletzt Dank der neuen Erkenntnis, dass weiß, Holz und grün eine grandiose Farbkombination ist.

Und es entstand das typische Ikea-Gefühl: dass man unbedingt etwas braucht.

Für mich als Minimalistin im Herzen (irgendwann setze ich es auch um) ist das natürlich nicht unbedingt gut. Aber zu Ikea gehe ich nur etwa zweimal im Jahr, in der Hinsicht ist das also zu verkraften.

Was habe ich mir also gekauft?

Ich bin ein sehr großer Freund von Pflanzen. In meinem Zimmer habe ich eine große Grünlilie und einen kleinen Ableger von der gleichen. Außerdem hatte ich als Adventskalender letztes Weihnachten einen Kalender mit Saatgut – 24 unterschiedliche Gemüse- oder Kräutersamen. Zu meinem letzten Geburtstag habe ich ein Hochbeet geschenkt bekommen, in dem wir schon einmal Mohrrüben gezogen haben.

Mein ganzer Stolz: die Mohrrüben, die ich letztes Jahr geerntet habe

Ihr seht also: ich stehe total auf Pflanzen und auf Gärtnern. Ich nehme mir vor, dieses Jahr mehr Zeit im Garten zu verbringen und mein eigenes Beet ordentlich zu nutzen.

Um mehr Pflanzen in mein Zimmer zu bringen, habe ich mit drei Sukkulenten gekauft:

Auf dem Bild seht ihr von links nach rechts eine Succulent echeveria gibbiflora, Succulent gasteria duval und eine Succulent paryphytum oviferum. Das schreibe ich vor allem, damit ich später noch weiß, welche welche ist. Ich persönlich liebe sie alle drei – insbesondere in Kombination. Ganz besonders finde ich aber die rechts, weil sie so aussieht, wie kleine Steinchen.

Als zweites habe ich mir eine Anzuchtschale für Samen gekauft. Bei einigen Samen aus meinem Adventskalender ist es nötig, sie vorher drinnen vorkeimen zu lassen. Theoretisch könnte man das auch in beispielsweise Eierkartons machen, aber das ist wenig ästhetisch und auch etwas unpraktisch (gerade wenn man einen Kater hat, der gerne in Erde wühlt).

Das ist also meine neue Anzuchtschale mit Platz für 50 Keimlinge. Links habe ich gleich Liebstöckel ausprobiert, rechts Paprika. Ich habe zwar von beidem mehr Samen, aber ich wollte von beiden erst einmal nur fünf ausprobieren – nur für den Fall, dass es nicht funktioniert.

Ich bin extrem glücklich mit meinen Einkäufen, insbesondere mit den Sukkulenten.

Und an dieser Stelle muss ich mich ganz doll bei meiner Freundin bedanken, die mir geholfen hat, alles heil nach Hause zu transportieren.

Ich wünsche euch was!

Bis morgen,

Eure Ella

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close