Tag 21 – Fasten

Lieber Leser,

Am Mittwoch beginnt die Fastenzeit. Ich würde mich zwar nicht gerade als christlich bezeichnen, aber trotzdem möchte ich die Fastenzeit gerne nutzen, um auf etwas zu verzichten, was mir nicht gut tut.

Letztes Jahr habe ich Instagram .deinstalliert, weil ich sehr viel Zeit darauf verbringe, vielleicht sogar zu viel. Das hat auch wirklich gut geklappt.

Da ich Instagram momentan aber sowieso nur Sonntags installiert habe, um zu vermeiden, dass ich meine Zeit darauf verschwende, macht das dieses Jahr nicht so besonders viel Sinn.

Stattdessen würde ich gerne versuchen, auf Süßigkeiten zu verzichten. Ich bin am unteren Rand der Normalgewichtigkeit, es geht mir nicht ums abnehmen. Aber es geht mir um meine Gesundheit. Ich möchte ein gesunder Mensch sein, der wenig Süßigkeiten und Zwischendurch-Mahlzeiten isst. Ich esse momentan wirklich viele Süs8gleiten, und vor allem total unkontrolliert. Wenn ich eine Tafel Schokolade anfange, kann ich mich häufig nicht dazu bringen, aufzuhören, bevor die Tafel alle ist. Genau so mit Chips und anderem Süßkram.

Das kann mir nicht gut tun. Ich will absolut nicht sagen, dass man nie Süßigkeiten essen sollte. Aber in Maßen.

Anders als mit dem Schreiben auf diesem Blog kann ich mir vorstellen, dass es mir schwer fallen wird, mich jeden Tag daran zu halten. Aber versuchen kann ich es ja trotzdem, oder? Das schlimmste, was passieren kann, wäre, dass es nicht klappt. Oder dass ich mal an einem Tag „scheitere“, aber es am nächsten Tag wieder aufnehme.

Ich glaube, ich möchte das dieses Jahr versuchen.

Ich weiß, dass ich unglaublich stolz auf mich wäre, wenn ich es durchziehe. Aber ich werde auf jeden Fall schon stolz darauf sein, es überhaupt versucht zu haben.

4 Kommentare zu „Tag 21 – Fasten

  1. Ich habe eine motivierende und eine demotivierende Nachricht für Dich.
    Zuerst die motivierende:
    Vor drei oder vier Jahren habe ich auch mal schokoladengefastet. Ich bin ein Schokojunkie, und von daher war das eine Riesenherausforderung für mich. Obwohl es noch Schoki in unserem Haushalt gab, habe ich sie nicht angerührt und während der Fastenzeit auch keine neue gekauft. Die ersten Tage ging es, dann kam eine ziemliche Horrorphase, dann gelang es mir, es doch weitgehend wieder auszublenden. Ergebnis: ich habe durchgehalten!
    Nun die demotivierende.
    Danach ist nichts anders oder besser geworden. Eher im Gegenteil. Ich bin recht schnell wieder in alte Handlungsmuster zurückgefallen, und habe mich seither auch nicht wieder aufraffen oder es auch nur teilweise schaffen können, meinen Schokikonsum zu verringern bzw. wenigstens kontrollierter zu gestalten.
    Nachdem ich Dir das nun geschrieben habe, habe ich ein Problem: Die Frage nämlich, was Dir diese beiden „Nachrichten“ denn nun sagen sollten oder könnten.
    Ich habe da eigentlich nur einen Gedanken, den ich mich allerdings nur schwerlich zu schreiben traue, weil ich mich bitteschön selbst endlich daran halten sollte:
    Vielleicht wäre Fasten in dem Sinne gut und nützlich und nachhaltig erfolgreich, wenn man sich vornähme, nicht völlig zu verzichten, aber wirklich kontrolliert und in Maßen zu konsumieren und dabei mindesten in der Fastenzeit ganz eisern diszipliniert zu sein. Das müsste doch den Effekt haben, dass nicht irgendwann so eine Art unvermeidlicher Heißhunger auf das entsteht, was man doch so gern mag, worauf man aber plötzlich wochenlang verzichtet hat bzw. verzichten musste, um ein (fadenscheiniges) Ziel zu erreichen. Ob sich das ganze dann nicht relativ problemlos einfach so weitermachen ließe???
    Wie gesagt, das ist hier nun schön und klug dahergeschrieben …
    Übrigens, was Neujahrsvorsätze betrifft: Die habe ich mir seit Jahren schon abgewöhnt … 😉
    Viele, liebe Grüße an Dich! 🙃🌻

    Gefällt mir

    1. Genau das habe ich mir auch gedacht, als ich auf Instagram verzichtet habe, war das bei mir danach nämlich auch so. Mit Instagram halte ich es jetzt so wie dein Vorschlag: ich installiere es mir nur Sonntags und deinstalliere es dann wieder. Das klappt wirklich gut. Deshalb hast du bestimmt recht, dass das ein nachhaltiger Ansatz ist!😊 Trotzdem möchte ich es dieses Jahr versuchen, aber vielleicht halte ich es danach so, wie du es vorgeschlagen hast. Danke für die Idee!
      Neujahrsvorsätze finde ich auch ein wenig problematisch, als ob man nur zu Neujahr sein Leben ändern könnte…
      Liebe Grüße zurück!🌿

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Ella,
        dies ist kein Kommentar zu Deiner Antwort, aber ich weiß nicht, wie ich es anders machen soll: Mir ist aufgefallen, dass man unter etlichen Deiner Einträge nicht kommentieren kann – offensichtlich ist die Kommentarfunktion jeweils nicht freigegeben. – So ist es nicht immer möglich, Dir etwas zu einem Eintrag zu schreiben. Vielleicht ist das ja Absicht, und Du möchtest nicht jeden Eintrag für Kommentare freigeben.
        Heute habe ich mich allerdings gewundert – Am Ende Deines aktuellen Eintrags zum Thema „Briefe schreiben“ fragst Du nach Ideen. – Aber man kann dann halt keine unter Deinen Eintrag schreiben …
        Kannst Du das mal prüfen?
        Wenn Du natürlich unter manchen Eintrag wirklich eine Kommis wünschst, ist das selbstverständlich in Ordnung …
        Ganz liebe Grüße an Dich!

        Gefällt mir

      2. Danke für deinen Kommentar! Das ist mir noch gar nicht aufgefallen, es ist also nicht absichtlich eingestellt. Damit muss ich mich mal auseinandersetzen… Danke dir für den Hinweis!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close