Tag 106 – Wasserstandsmeldung

Lieber Leser,

Viel Zeit für einen langen Bericht ist heute nicht mehr, dennoch kann ich ein paar Dinge verlauten lassen.

Ich habe heute meine Philosophie-Klausur geschrieben – nach der Mathe-Klausur, die ich noch vor mir habe, definitiv die schwierigste Klausur des Semesters. Wir mussten eine Problemreflexion zum Thema Globale Gerechtigkeit schreiben, auf Basis eines Materials aus dem wir uns eine Problemfrage erarbeiten mussten. Ich habe in meiner Schullaufbahn schon viele Textsorten kennengelernt, und Problemreflexionen sind definitiv die schlimmsten. Nun ja, was soll ich sagen – ich bin zufrieden mit dem, was ich heute in der Klausur geschrieben habe. Das ist immerhin etwas. Dennoch kann ich in dem Fach ganz schlecht einschätzen, ob es gut gelaufen ist oder nicht. Im ersten Semester dachte ich die ganze Zeit, dass ich am Thema vorgeschrieben hätte – und hatte dann am Ende 13 Punkte. Ob es dann gut ist, dass ich dieses Mal ansich ein gutes Gefühl habe? Ich weiß nicht. Abwarten, es wird sich schon zeigen.

Ich habe heute angefangen, eine neue Fähigkeit zu erlernen – Videoschnitt und -bearbeitung. Der Hintergrund ist folgender: da wir mit der Ukulelen-AG, in der ich langjähriges Mitglied bin, natürlich momentan nicht proben können und auch unser geplantes Schulkonzert im Juni nicht stattfinden kann, haben wir uns etwas anderes überlegt: eine Art virtuelles Konzert. Das heißt, wir haben uns auf bestimmte Lieder geeinigt, die wie mal mit der ganzen AG, mal in Kleingruppen aufnehmen wollen. Dazu nimmt sich jeder einzeln zu Hause auf, wie er spielt oder singt oder sich anderweitig passend zu dem Lied musikalisch beteiligt. Diese ganzen einzelnen Video- und Audiodateien müssen dann natürlich noch passend zusammengeschnitten werden, sodass aus den einzelnen Stimmen die einzelnen Lieder werden.

Ich denke, ihr könnt euch vorstellen, dass das relativ viel Aufwand ist. Mit einem einzelnen Lied hatten wir es schon in den Osterferien versucht, das hat auch wirklich gut geklappt. Aber wenn unser schuleigener Technik-Gott, der eigentlich auch nur ein Schüler meines Jahrgangs ist, jetzt zehn bis zwölf Lieder zusammen basteln muss, dann ist er sehr lange beschäftigt. Zu lange. Darum haben sie freiwillige Helfer gesucht, die sich in die Materie einarbeiten und zumindest ein bisschen für Entlastung sorgen. Ich habe mich gemeldet. Denn es ist zwar nicht so, dass ich viel Zeit rumliegen hätte, aber ich möchte behilflich sein, und ich finde es auch cool, so etwas zu können.

Heute habe ich es schon mal mit einem einzelnen Video versucht, das hat richtig gut geklappt. Morgen gucke ich dann, ob ich es schaffe, mehrere Videos zusammen zu packen und so zu arrangieren, dass die Audiospuren zusammen passen. Kann ja nicht so schwer sein, oder?😉

Morgen werde ich auch echt viel Schule machen müssen, denn zum einen schreibe ich Mittwoch noch eine Klausur in Politik, ind andererseits fahre ich Mittwoch nach der Schule in die Schweiz und komme erst Sonntag Abend wieder. Packen muss ich auch noch, und eigentlich wollte ich auch mein Zimmer fertig ausmisten…

Naja. Alles werde ich wahrscheinlich nicht schaffen. Aber ich bin sicher, dass ich vorankommen werde und produktiv arbeiten kann.

Wünscht mir Glück!

Macht es gut,

Eure Ella

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close