Tag 110 – Familie

Lieber Leser,

Heute bin ich sehr glücklich – und als Konsequenz auch etwas traurig.

Ich bin ja gerade bei der Familie einer meiner Onkel 2. Grades in der Schweiz. Ich habe viel Familie in der Schweiz, weil mein Großvater Schweizer ist.

Meine Geschwister und ich sind die Paten der Tochter unseres Onkels, und bei der Familie sind wir gerade.

Heute haben wir die Familie seines Bruders, also eines weiteren Onkels, besucht und es war total schön, alle mal wieder zu sehen.

Die beiden Familien führen sehr unterschiedliche Lebensstile – die einen stilvoll-ordentlich-sauber mit immer perfekt gestutztem Rasen, Pool und großem Auto, die anderen mit verwinkeltem, vollgestopften Haus, liebenswürdigen Chaos, Hühnern und einem verwucherten Garten -, sind beide so unglaublich nett und es ist einfach schön, sie mal wieder zu sehen.

Das ist es aber auch, was mich traurig macht: wir wohnen so weit weg, und wenn überhaupt, dann sehen wir sie ein Mal im Jahr. Das ist einfach sehr schade, und ich wünschte, die Schweiz wäre näher an meinem zu Hause.

Vielleicht ist es aber auch diese erzwungene Seltenheit, die den Besuch dann so besonders schön macht, wenn er denn stattfindet. Ich kann mir schon vorstellen, dass wir uns nicht viel häufiger sehen würden, wenn wir in der gleichen Stadt wohnen würden, so ist es nämlich eigentlich mit meiner restlichen Familie.

Und vielleicht sehen wir sie jetzt ja auch häufiger, denn wo wir die Paten des kleinen Mädchens sind, werden wir uns schon bemühen, häufiger in die Schweiz zu fahren, oder sie kommen mal zu uns.

Wie schön, wenn man so nette Leute kennen darf.

Macht es gut,

Eure Ella

2 Kommentare zu „Tag 110 – Familie

  1. Ich kann Dich (wieder einmal) gut verstehen. Ich habe nur noch wenige Verwandte, die alle nicht hier in meiner Nähe wohnen, leider auch die, die mir mehr bedeuten nicht. Und ebenso ist es mit allen meinen tatsächlich engen Freunden. Das sind nicht sehr viele. Und ich muss froh sein, wenn ich sie ein-, bestenfalls zweimal im Jahr tatsächlich sehen, ihnen ganz unmittelbar begegnen kann.
    Mich macht das auch immer wieder traurig – andereseits, sind darunter zwei, drei so wertvolle Freundschaften, dass ich mich sehr dankbar und glücklich schätze, dass es sie überhaupt für mich gibt – sie sind wie ein Wunder.
    Ich wünsche Dir noch viele so schöne Stunden, wie Du sie gerade erlebst.
    Liebe Grüße an Dich und hab‘ eine traumschöne Nacht, liebe Ella! 🌻🌛😴

    Gefällt 1 Person

    1. bossasswitch 22. Mai 2020 — 23:52

      Genau, wenn man sich dessen bewusst wird, hat man eine ganz andere Wertschätzung für diese Bekanntschaften.
      Dir auch liebe Grüße und ein schönes Wochenende!🌿

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close