Tag 118 – das kleine Glück

Lieber Leser,

Viel zu berichten gibt es heute nicht. Es gibt keine Neuigkeiten an der Piercing-Front, und eigentlich habe ich heute nichts besonderes gemacht: ich war mit meinem Vater einkaufen, habe meine Tomatenpflanzen umgetopft, ein Brot gebacken, Mathe gelernt und habe mich abends mit meiner Freundin getroffen.

Nichts Aufregendes, aber es war ein wirklich guter Tag und ich war sehr glücklich. Denn schauen wir mam genauer hin:

  • Beim Einkaufen haben mein Vater und ich endlich einen Mixer gekauft – seit Jahren wollte ich so gerne einen haben, denn unser alter Pürierstab ist leider ziemlich inkompetent. Dieser Kauf hat mich also sehr glücklich gemacht. Wir haben ihn gleich heute Abend ausprobiert und ich bin sehr zufrieden damit!
  • Ich liebe es, mich um meine Pflanzen zu kümmern. Ich finde es so schön zu sehen, wie sie wachsen, „groß und stark“ werden und vielleicht sogar Früchte tragen. Außerdem mache ich mir in dem Fall gerne die Hände dreckig, das hat etwas wirklich „erdendes“ (😉).
  • Ich liebe Brot backen sowieso, aber heute habe ich zum ersten Mal ein neues Hilfsmittel benutzt: den gusseisernen Topf, den ich zum Geburtstag benommen habe. Es hat alles super geklappt und ich glaube,es ist mein bestes Brot bisher! Das macht mich wirklich stolz. So sieht das ganze aus:

  • Mathe lernen ansich macht mich zwar nicht glücklich, aber zum einen bin ich stolz darauf, dass ich schon vier Tage vor der Klausur angegangen habe zu lernen- das ist eine Seltenheit. Andererseits habe ich heute beim lernen gelernt, dass ich das Klausurthema doch noch besser draufhabe, als ich erwartet habe. Das beruhigt mich wenigstens etwas.

All das sind kleine Dinge die ich heute erlebt habe, und sie alle haben mich sehr glücklich gemacht. Vielleicht sind die kleinen Dinge gar nicht so klein.

Macht es gut

Eure Ella

2 Kommentare zu „Tag 118 – das kleine Glück

  1. Ich empfinde diese Dinge auch als nicht klein, liebe Ella. Schon allein deshalb nicht, weil sie Dir Freude, Bestätigung und ein bisschen Stolz geschenkt haben, und Du verschiedene Dinge angegangen bist und gemeistert hast.

    Das Brot sieht übrigens fantastisch aus, das duftet bis hier, und am liebsten würde ich es mal ein bisschen Anknabbern wollen.

    Die Sache mit den Piercings ist schwierig (für mich 😉). Einerseits bist Du natürlich alst genug, etwas entscheiden zu können. Andererseits kenne ich selbst aber auch ein paar Leute, die später so manches in dieser Richtung ziemlich bereut haben. Vielleicht gehst Du „schrittweise“ vor? Etwa, dass Du mit Deiner Mutter zunächst mal über ein weiteres Ohrpiercing verhandelst. Dann wärst Du ein Stück weiter, höättest aber doch noch einmal Zeit, Dir zu überlegen, ob Du andere Piercings, eben auch an anderer Stelle WIRKLICH willst.

    Ich will Dir aber nicht reinreden, schon gar nicht, weil ich selber eher ein zögerlicher, nicht sehr mutiger und oft entscheidungsunfähiger Mensch bin.

    Zum Beispiel denke ich schon länger über ein kleines Tattoo nach (auf dem rechten Unterarm, Motiv schwebt mir auch schon lange und ziemlich konkret vor), aber ich schwanke immer wieder: Mach ichs oder mach ichs doch lieber nicht?

    Na ja, eine Hilfe bin ich Dir in dieser Frage wohl nun ganz gewiss nicht … tut mir leid.

    Um so mehr liebe Grüße an Dich, genieß‘ die beiden Pfingsfeiertgae! 🙂🌼

    Gefällt 1 Person

    1. bossasswitch 31. Mai 2020 — 07:37

      Vielen Dank für das Kompliment! Und mach dir keine Sorgen, ich finde du hast völlig recht was die Piercing-Sache angeht. Genau so hatte ich es auch vor (also erst „klein“ anzufangen), das habe ich hier nur nicht so kommuniziert 🙂 Generell laufe ich momentan allerdings mehr auf der Spur, mehr „im Moment zu leben“, also Dinge so zu entscheiden, wie sie momentan für mich gut sind. Sollte ich Entscheidungen später bereuen, dann werde ich dann wenn es so weit ist irgendwie damit umgehen. Genau so würde ich es aber wahrscheinlich bereuen, wenn ich es nicht gemacht hätte! Du siehst das Problem.
      Ich kann nicht wissen, wie ich meine heutigen Entscheidungen in zehn, zwanzig, dreißig Jahren beurteilen werde. Aber ich kann wissen, wie ich sie jetzt finde, und das ist mir persönlich wichtiger.

      Mach es gut und dir auch schöne Feiertage!🌿

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close